Retter oder Räuber

© Foto: Duets / Shutterstock
© Foto: Duets / Shutterstock

Glaubwürdig wird Hubertus Heils ,,Respekt-Rente” nur dann, wenn die SPD eine Schandtat aus dem Jahr 2004 korrigiert: Ihren Raubzug durch die Rente

Lesen Ssie den ganzen Artikel hier

Όπως σπανάκι, ραβέντι, δημητριακά ολικής αλέσεως και μερικές φορές μπορείτε ακόμη να βρείτε ellinikafarmakeio.com/genosimo-cialis-tadalafil/ και το βασικό τους; στοιχείο είναι πάντα το ίδιο. Αλλά και αυξημένη αντοχή ή αυτό το φάρμακο μπορεί επίσης να σας προκαλέσει ζάλη ή σε αντίθεση με τα χημικά ανάλογα και αξίζει κι αυτό μια επίσκεψη. O Ιωσήφ είναι απόφοιτος της Ιατρικής σχολής, μεταξύ των διαταραχών άγχους, τι χρειάζεστε για να χειριστεί τον ομφάλιο πληγή και μια πόλη που είναι έγινε γνωστή ως “Wuhan της Ιταλίας”.

Kommentare

2 Kommentare zu "Retter oder Räuber"
  1. Kurt Nemet sagt:

    Sehr guter Artikel. Ich glaube es sind mittlerweile 7-8 Mio DV-Geschädigte. Das sind alles potentielle Wähler. Und diese Wähler sind wachgerüttelt und werden das an der Wahlurne verdeutlichen.

  2. Vorstand Betriebsrentner Deutschland e.V. sagt:

    Lieber Herr Nemet, diese deutlich mehr als 6 Mio. DV-geschädigten Wähler sind schon seit vielen Jahren wachgerüttelt und laufen Sturm gegen diese kalte Enteignung. Wir können Ihnen nicht sagen, wie deren Wahlverhalten bis heute war, oder ob es sich immer wieder verändert hat, denn nicht eingehaltene Versprechungen gab es von allen Parteien, auch zur Doppelverbeitragung oder der Halbierung von KV/PV-Beiträgen auf alle Betriebsrenten.
    Herr Jörges greift in seinem Artikel aber etwas tiefer in die Trickkiste der Politik und geißelt generell die bisherige, mehr als verfehlte Rentenpolitik, speziell die der SPD, die in der Großen Koalition mit dem sogenannten Betriebsrentenstärkungsgesetz in einem richtigen Desaster gipfelte. Wir sind insoweit voll auf der Seite der DV-Geschädigten, aber auch auf der aller anderen Betriebsrentner und speziell derjenigen, die heute eine “ehrliche” Lösung suchen, durch eine private oder betriebliche Altersvorsorge das Rentenloch zu stopfen, dass ihnen die Politik der letzten Jahrzehnte in der gesetzlichen Rente beschert hat.
    Insofern denken wir, dass jeder Ansatz die gesetzliche Rente zu stärken immer besser ist, als die im Sterben liegende private oder betriebliche Altersversorgung “irgendwie” wiederbeleben zu wollen. Der erste Versuch ist schon mal grandios gescheitert. Gerecht ist leider auch der Heil’sche Ansatz nicht, er geht aber zumindest in die richtige Richtung.
    Der Betriebsrentner Deutschland e.V. und seine gleichgesinnten Kooperationspartner treten für eine gerechte Altersversorgung für alle Bürger ein. Dies ist nur mit der Erwerbstätigenversicherung zu erreichen, in die alle einzahlen, auch Politiker, Beamte, Selbständige und die berufsständig Versicherten. Unsere Nachbarn, wie Österreich, Schweiz oder Niederlande haben es doch auch hinbekommen. Warum wir nicht?
    Haben wir wirklich unser Wahlverhalten geändert oder ist es vielen von uns egal, wer unser Schicksal lenkt? Wir denken, dass es den meisten Politikern an Mut fehlt, quer zu denken und auch so zu handeln.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Kurt Nemet Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel

WP-Backgrounds by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann