Der CSU-Vorsitzende und Bayerische Ministerpräsident Seehofer hat hart über den Neoliberalismus geurteilt und eine Korrektur der Rentenpolitik verlangt. Siehe hier im Die Riester-Rente sei gescheitert. Das Rentenniveau müsse wieder angehoben werden, um die weite Kreise betreffende Altersarmut zu vermeiden. Für mich ist das wie ein Déjàvu. Der CSU-Abgeordnete Seehofer hat am 30. August 2004 freundlicherweise (zusammen mit Wibke Bruhns) mein Buch „Die Reformlüge. 40 Denkfehler …“ vorgestellt und dabei betont, dass er praktisch mit allem übereinstimme, was in dieser Kritik des Neoliberalismus, der Agenda 2010 und insbesondere der privaten Altersvorsorge (wie Riester-Rente) zu lesen ist. Warum dieses Bekenntnis Horst Seehofers dann in den entscheidenden Jahren von 2004 bis heute keine Folgen für die praktische Politik hatte, ist nicht zu begreifen. Wie glaubwürdig ist seine Kurskorrektur heute?

Albrecht Müller

Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

WP-Backgrounds by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann